LAC wieder bei Hallenlandesmeisterschaften erfolgreich!

Geschrieben von Jan Kawelke. Veröffentlicht in Wettkämpfe

Auch am letzten Wochenende 25./26.1. fuhr eine kleinere Gruppe LAC-Sportler zu den Landeshallenmeisterschaften nach Neubrandenburg. Am Samstag gingen die Altersklassen U14, U18 und die Erwachsenen an den Start. Von Landesmeistertitel über persönliche Bestleistungen bis zur disqualifizierten Staffel haben unsere Athleten vieles geboten. So konnte sich Florence Ramlow (2007) über die 60m mit 8,49sec den 3. Platz sichern. Über die Hürden lief sie die 60m nicht wesentlich langsamer und holte mit 9,71sec den erhofften Titel. Auch im Weitsprung vorn dabei, sprang sie aufs Podest (4,91m/ 3.). Weiterhin in der W13 startete Anny Jasmin Steege über die 60m. Im B-Finale verbesserte sie ihre Vorlaufzeit auf 9,04sec. Yepa Hudowenz sicherte sich ebenfalls einen Platz im B-Finale (8,94sec). Bei den Hürden reichte es nicht ganz mit 11,83sec. In der W12 erkämpften sich Nele Blohm (8,94), Nane Jill Goschin (8,95) und Natalia Kuberka (9,08) im Sprint Finalplätze. Nicht so zufrieden waren Nane und Natalia mit ihren Weitsprungergebnissen mit 4,05m verfehlten beide knapp den Endkampf. Im Hochsprung überzeugte Nele mit 1.30m (5.).

Bei den Jungs stieß Johannes Kunkel als jüngster Teilnehmer im 5. Versuch die Kugel auf 7,42m. Damit war dann auch Papa Kunkel zufrieden. Pepe Syniawa (2008) wurde nach 2 Jahren Vorbereitung sein erster Stabhochsprungwettkampf gestrichen – wegen fehlender Gegner. So ging es mit Groll in die Weitsprungentscheidung (4,55m/5.). Mit einem guten Hürdenlauf (10,89/ 3.) holte er sich den verdienten Podestplatz. Auch beim Hochsprung lief es ganz gut (1,30m/ 6.), im Sprint verpasste er knapp den Finallauf (8,99sec). Tewes Schulz (2007) glänzte mit der Kugel (9,53m) und Platz Drei. Leandra Kunkel nahm dieses Mal wieder die gewohnte 3kg Kugel und erreichte 10.08m (5.), beim Weitsprung: 4,58m. Der einzige Stabhochspringer des LAC’s, Valentin Ehlert (2004), setzte sich gegen seinen Mitstreiter aus Neubrandenburg durch und holte sich einen weiteren Landesmeistertitel, mit 3,00m (pBl.). Felix Meyer in der MJ U18 und Florian Meyer bei den Männern starteten neben dem 60m-Sprint (7,76s/ 7,55s) und dem 200m-Lauf (24,79s/ 24,63s), mit Christian Sieg und Jan Kawelke, auch in der Männerstaffel. Nicht viele der Anwesenden haben so ein spannendes Rennen erwartet, in dem unsere Staffel sogar mehr als 200m die Führung übernahm. Am Ende wurden beide Mannschaften disqualifiziert, wobei unter fragwürdigen Umständen die Rostocker später doch zu ihrem Titel kamen.

Am Sonntag begann der Mehrkampftag mit einem Kracher. Die gemischte Staffel 6x100m mit Johannes Kunkel, Emma Groth, Max Adran Jager, Moja Hudowenz, Simon Stief und Carla Behrens gewann nicht nur den 2. Platz mit ihrem Lauf und den fast perfekten Wechseln (88,17sec). Sie holten sich damit auch einen seit 2012 bestehenden Vereinsrekord. Unserer jüngster Starter Richard Groth (2011) setzte seine ersten Marken im 3-Kampf. Dazu gehören 50m (8,92s), Weitsprung (3,22m) und 800m (3:09,10). Ab der Altersklasse 10 ist im 4-Kampf zusätzlich der Hochsprung mit dabei. So konnte sich Max Adrian Jager gegen 32 Teilnehmer einen hervorragenden 3.Platz sichern.(8,2s/ 3,76m/ 1,15m/ 2:51,07min). Tom Gerotzky hatte Pech im Hochsprung, aber verzog keine Miene und brachte weiterhin gute Ergebnisse (8,2s/ 3,43m/ 3:02,67min). In der Altersklasse M11 traten 39 Teilnehmer in das Hallenrund, Johannes Kunkel (7,84s/ 3,66m/1,15m/ 3:03,37min) und Simon Stief (7,51s/ 4,23m/ 1,30m/ 3:00,83min) mittendrin. Simon erkämpfte sich, auch durch die beste Sprintzeit, in seiner AK mit 1526 Punkten den 3.Platz. Emma Groth (8,2s/3,31m/ 1,15m/ 3:32,16) und Hannah Koß (8,56s/ 3,44m/ 1,05m/ 3:18,99) starteten in der W10. Viele Wettkämpfer hatten Probleme mit der trockenen Luft in der Halle, besonders bei den 800m-Läufen, so auch Emma, die mit 1270 Punkten einen guten 7. Platz belegte. Auch in der W11 klagte Moja Samile Hudowenz (7,83s/ 4,03m/ 1,15m/ 3:05min) über einen trockenen Hals bei den 800m. Mit 1489 Punkten sicherte sie sich Platz 8. Der Titel ging dieses Jahr an Hannah Luckmann von Blau-Weiß 67 Grimmen. Sie gewann jede der Einzeldisziplinen und erreichte mit 1968 Punkten eine neue Landeshallenbestleistung. Auch wenn nicht alle LAC-Wettkämpfer mit ihren Ergebnissen zufrieden waren, ist es doch ein erfolgreiches, verletzungsfreies Wochenende, mit vielen spannenden Entscheidungen geworden.

Bildergalerie nur mit Anmeldung sichtbar (497 Fotos U.Kunkel)
Ergebnisse Samstag / Sonntag (Link zu LADV)