Zwei fünfte Plätze bei Deutschen Meisterschaften

Geschrieben von Andy. Veröffentlicht in Wettkämpfe

Anmerkung: Leider wurde der Artikel in der SVZ heute nur unvollständig gedruckt - hier ist die "ungekürzte" Originalversion... Für junge Leichtathleten sind die Deutschen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen der U16 die erste Möglichkeit, sich mit Gleichaltrigen überregional zu messen. Auch Sportlern kleinerer Vereine wie dem LAC Mühl Rosin gelingt es regelmäßig, die DM-Normen zu übertreffen. Im letzten Jahr erfüllten die 14-jährigen Erik Hühnel und Nils Seefeldt bereits die Norm – allerdings wurden 2018 keine Blockmeisterschaften ausgetragen. Beide Athleten sind mittlerweile an die Leistungszentren Rostock (Erik) bzw. Neubrandenburg (Nils) gewechselt und konnten sich in diesem Jahr wiederum qualifizieren: Erik Hühnel im Block Sprint/Sprung, Nils Seefeldt im Block Lauf.

Zudem gelang mit Ole Kay Burmeister (Block Sprint/Sprung, M14) und Leandra Kunkel (Block Wurf, W15) gleich zwei aktuellen LAC-Athleten der Sprung zur DM; Cheftrainerin Sabine Beutling begleitete damit praktisch vier Mühl Rosiner nach Lage (Nordrhein-Westfalen). Als erste ging am Samstag Leandra an den Start. Die Besonderheit der Blockwettkämpfe liegt in der Vielfalt der Disziplinen – so müssen auch beim Block Wurf die 100m, Weitsprung und 80m-Hürden bewältigt werden. Die Stärken von Leandra Kunkel liegen eindeutig in den Wurfdisziplinen – im Kugelstoßen und Diskuswurf ist sie die amtierende Landesmeisterin ihrer Altersklasse. In Lage war der Wettkampf mit der 1kg-Diskusscheibe ihr stärkster Auftritt: die 31,50m waren die neuntbeste Weite des Tages und stellen zudem persönliche Bestleistung und Vereinsrekord dar. In den anderen vier Disziplinen blieb Leandra unter ihren Möglichkeiten; 2.375 Punkte ergaben im Endklassement Platz 25. Ole Kay Burmeister startete mit einer guten 80m-Hürdenzeit in den Wettkampf – ließ allerdings dann im Hochsprung Punkte liegen: nach übersprungenen 1,50m ließ Ole die 1,53m aus – scheiterte aber leider an der nächsten Höhe drei Mal. Mit Bestleistungen über 100m (12,12sec) und im Speerwurf (35,56m) kämpfte er sich wieder ran – blieb aber als Neunter mit 2.676 Punkten knapp hinter dem erweiterten Podest (Rückstand auf Platz 8: zwei Punkte).

Sowohl Erik Hühnel (1.LAV Rostock) als auch Nils Seefeldt (SC Neubrandenburg) wurden nach den Vorleistungen zu den Medaillenkandidaten gezählt – beide rangierten in der Meldeliste jeweils auf Platz 2 ihrer Blockdisziplin. Erik – in diesem Jahr bereits mit einer Bronzemedaille bei der Jugend-DM im Weitsprung dekoriert – blieb in den Laufdisziplinen knapp über seinen Bestzeiten; im Weitsprung (6,31m) war er Bester seines Blocks. Seine 1,65m im Hochsprung waren allerdings im Vergleich zur Konkurrenz zu wenig; da er auch mit dem 600g-Speer nicht in die Nähe seiner Bestleistung kam (46,64m / Bestleistung: 53,20m) wurde es in der Endabrechnung Rang 5. Der in dieser Saison von Verletzungen geplagte Nils Seefeldt (SC Neubrandenburg) stellte bei seiner Qualifikation Mitte Juli in allen Disziplinen persönliche Bestleistungen auf (u.a. sprang Nils zum ersten Mal über 6 Meter). In Lage begann es ähnlich gut: über 100m (11,92sec) und mit dem Ball (60,50m) steigerte Nils nochmals seine Hausrekorde; vor dem abschließenden 2.000m-Lauf lag er in der Gesamtwertung auf Rang 2. Nach einem langen Wettkampftag fehlte hier leider die Kraft: mit 6:37,78min blieb er fast 10 Sekunden über seiner Bestleistung und rutschte noch auf Gesamtrang 5 ab; zu Bronze fehlten 20 Punkte...

Ein weiterer „Ehemaliger“ ist übrigens am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der Mehrkämpfer am Start: Marius Schulz vom SC Neubrandenburg tritt im Zehnkampf der U18 an und möchte diesmal in Ulm ein besseres Resultat als im Juli erzielen – dort belegte er bei den Deutschen Jugendmeisterscheisten Platz 9 im Weitsprung und Platz 14 über die 110m-Hürden.

Bildergalerie nur mit Anmeldung sichtbar (100 Fotos von U.Kunkel)
Ergebnisse (Link zu LADV)