Marathon in Valencia ohne Happyend...

Geschrieben von Andy. Veröffentlicht in Unsere "Ehemaligen"

Es sollte nicht sein: die Reise zum Valencia-Marathon von "MaraTom" Gröschel stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Bereits in der Woche vorher zwickte die Wade - Physio Dirk Bockelmann hatte dort bereits kein gutes Gefühl; dazu kam ein leichter grippaler Infekt... Im Interview sagte Tom danach: „Es war nicht der Tag, den ich für ein sehr gutes Rennen gebraucht hätte. Ich bekam schnell ein Ziehen in der angeschlagenen Wade. Nach 15 Kilometern ging durch die erforderliche Ausweichbewegung auch noch der Oberschenkel zu.“ Die letzte Zwischenzeit vor seinem Ausstieg lag bei 1:03 Stunden für 20km. Das Eliterennen bestimmten die Afrikaner - der Kenianer Chebet siegte in sehr guten 2:03:00; Tom's Trainingskollege Amanal Petros lief in 2:07:18 Std. neuen deutschen Rekord!

Aufgeben will Tom den Traum von Olympia aber noch nicht. Im Frühjahr 2021 wird es hoffentlich weitere Läufe geben, bei denen Maratom wieder angreifen will. Der LAC drückt die Daumen!